Projekt Igelhaus

Nach dem unser Nistkasten ein voller Erfolg war, haben wir uns an das nächste Projekt gewagt: Ein Igelhaus

Livestream

Neues aus dem Igelhaus

Der Aufbau

Als Grundstock für unser Igelhaus dient kein fertiges Haus, sondern wir haben das Haus in 100% Handarbeit selbst gebaut. Dies gab uns die Möglichkeit alles auf unsere Bedürfnisse anzupassen um auch die notwendige Technik für den Livestream unterbringen zu können. So hat das Haus ein Giebeldacht um die Kamera unterzubringen und abgetrennte Boxen für den Netzwerk- und Stromanschluss.

Verwendete Materialien

Ich möchte euch an dieser Stelle einen kurzen Überblick über die verwendeten Komponenten und der genutzten Software geben.

Das Igelhaus

Das Igelhaus ist im Gegensatz zu unserem Nistkasten ein kompletter Eigenbau. Es hat eine Grundfläche von etwa 60×40 cm und besteht aus 18 cm dicken Leimholzbretter.

Die Kamera

Da es im Nistkasten nachts sehr dunkel ist, war das Ziel eine Kamera zu verwenden welche mit einem Nachtmodus ausgestattet ist und damit den Nistkasten ohne Einfluss auf die Tiere erhellt.

Meine Wahl viel daher auf die „TP-Link Tapo C100„. Die Kamera ist kompakt und bietet einen in diesem Preis-Segment eher unüblichen RTSP/ONVIF Support. Nebebei ist sie mit knapp 27 € erstaunlich Preiswert.

Streaming Software

Da die Kamera einen RSTP Stream bereitstellt, kann ich den Stream mit der Software Restreamer entgegennehmen, für den HTML5 Player verarbeiten und zusätzlich direkt an YouTube für das Streaming weiterleiten.